Wie finde ich den richtigen Anwalt (3)

Ob Privatmann oder Firmenchef,

ich würde mir einen jungen Anwalt vor Ort suchen. Falls dieser Ihren aktuellen Fall zu Ihrer Zufriedenheit bearbeitet hat, wobei es nicht darauf ankommt, ob Sie gewinnen (denken Sie an Recht haben und Recht bekommen), würde ich ihn beim nächsten Fall wieder beauftragen. Dies gilt natürlich dann nicht, wenn dieser Anwalt unsorgfältig gearbeitet, für den Prozess die Handakte vergessen hat, unordentlich gekleidet vor Gericht oder zu einer Besprechung erscheint. Einen solchen Anwalt verdient kein Mandant.
Jetzt würde ich ihm sagen, Sie seien beim letzten Fall zufrieden gewesen mit ihm, weshalb Sie wieder zu ihm kommen, dass Sie beabsichtigen, ihn bei kommenden Fällen wieder zu konsultieren. Dieser Anwalt freut sich über das ausgesprochene Lob und über das in ihn gesetzte Vertrauen. Er wird sich vermehrt und intensiv für Sie einsetzen.
Falls Sie Firmeninhaber oder Geschäftsführer sind, verfahren Sie ebenso. Sagen Sie ihm, dass Sie daran denken, ihn als Ihren Firmenanwalt zu betrachten. Jeder junge Anwalt ist froh, einen dauerhaften Mandanten zu haben. Ich als Anwalt würde nun fragen, ob er, der Firmeninhaber, mir mal seine Firma zeigen kann. Ich will wissen, was denn meine Mandantschaft produziert etc. Ich will verstehen, ich will den Produktionsablauf verstehen, die Zusammenhänge, die Einstellung der Chefs zu den Mitarbeitern (diese kann und brauche ich nicht zu fragen, das lese und höre ich heraus). Und dann frage ich mich als Anwalt, ob ich mit dieser Firma zusammenarbeiten will. Denn ich bin es mir als Anwalt und somit meinem Ruf schuldig, nur mit seriösen Mandanten zusammen zu arbeiten. Es muss also die Chemie stimmen, denn das anfängliche “Beschnuppern” soll ja zu einer langjährigen und gedeihlichen Zusammenarbeit führen. Dieser junge Anwalt “wächst” mit der Firma, mit den Aufgaben. Und diese sind vielfältig.
Das führt zur Abwicklung eines Unfalles mit einem Firmenfahrzeug, einem Kündigungsrechtsstreit, zu einem Verfahren, in dem Mängel bei der gelieferten Ware behauptet werden oder einfach zur Durchsetzung einer Forderung aus einer Warenlieferung (Inkasso). Und behalten Sie diesen Anwalt auch dann, wenn es z. B. um Markenrecht geht und er sich in dieser komplizierten Materie nicht auskennt, denn auch ein guter Anwalt kann nicht alles. Aber er erkennt vielleicht das Problem und sucht für Sie einen Spezialisten für dieses Gebiet. Er bemüht sich also, bei einem auftauchenden Problem Ihnen zu helfen.

Auch kann es erforderlich sein, sich einen Familienanwalt zu suchen,

der Ihnen bei rechtlichen Problemen beisteht, die die Familienmitglieder im persönlichen Bereich betreffen. Hier denke ich an Mietrecht, Arbeitsrecht, Verkehrsunfallrecht, erforderlichenfalls auch an das Scheidungsrecht. Bei einem Erbfall ist es fast unvermeidlich, einen Anwalt zu nehmen.

Unter Familienanwalt verstehe ich jetzt nicht einen Fachanwalt für Familienrecht, sondern einen Anwalt, der Ihrer Familie in allerlei Angelegen behilflich ist.

Also:

Suchen Sie sich einen Anwalt, der mit Ihnen wächst, der mit Ihren Problemen wächst, der Sie kennt, den Sie kennen, den Sie pünktlich bezahlen, mit dem die Chemie stimmt, der aber auch nicht gleich bei jeder telefonischen Nachfrage in der Gebührentabelle nachschlägt. (Das mit der Gebührentabelle gilt aber nur für Ihren langjährigen Anwalt.)
Bauen Sie ein Vertrauensverhältnis auf, das keiner je enttäuschen darf!

Hi, Stranger! Leave Your Comment...

You must be logged in to post a comment.